“Erbsen-Schwind”: Pläne genehmigt

Main Echo vom 11.06.2019

Peter Freudenberger schreibt in diesem Artikel über die Genehmigung unseres Projektes „Erbsen-Schwind“:

Mit klarer Mehrheit wurde für den Neubau mit vier Stockwerken, 13 Wohn- und 2 Gewerbeeinheiten gestimmt. Nicht nur oberirdisch entspricht das Objekt in Höhe und Form weitgehend dem Ursprungsgebäude, auch der Keller ragt (wie bei der vorherigen Bebauung) weit in den Hinterhof. Platz für Kellerräume und Fahrrad- sowie Kfz-Stellplätze werden hier geschaffen.

Ganz möchten die ehemaligen Eigentümer nicht von der „Erbsengasse 1“ Abschied nehmen: Drei der Wohnungen möchte die Erbengemeinschaft behalten.

Trotz des positiven Feedbacks konnte das Projekt nicht alle überzeugen: Zwei Gegenstimmen von Johannes Büttner (KI) und Moritz Mütze (Grüne) mussten hingenommen werden. Argumentiert wurde damit, dass die Anbindung an das denkmalgeschützte Nachbargebäude Sandgasse 36 müsse verbessert werden und, dass der Abbruch des Altbaus zu bedauern wäre.

Begrüßt wurde das Projekt von Oberbürgermeister Klaus Herzog (SPD), denn Ziele, wie Innenverdichtung und Schaffung von Wohnraum, seien hiermit erfüllt; insbesondere, weil der vorherige Altbau nicht mehr bewohnbar war.